Mittwoch, 18 Januar 2017 15:11

Piaggio Ape spart ca. 30 % mit Fuelsaver

 Die Ape lief zuvor rd. 35 -4o km/h, aber eben eher schleppend. Ich fuhr früher oft 2 Takter; ach hätte es doch damals schon den Fuelsaver gegeben. Ich fahre nun seit 2 Monaten den Fuelsaver in Verbindung mit Mathy TS Additiv. Diese Kombination ist einzigartig !!

Ich musste frueher Vollgas fahren , um die Endgeschwindigkeit zu halten. Heute erreiche ich die rd 4o km/h mit Halbgas und wenn ich dann aufdrehe , komme ich auf rd. 52 - 54 , je nach Windverhältnisse. Das Durchzugsvermögen im großen Gang hat sich um rd. 35 - 4o % verbessert. Zudem stinkt er hinten nicht mehr so wie frueher , ich rieche jeden Tag , die Zuendkerze zeigt gute Verbrennung an. Zudem kam ich frueher mit 5 Liter , mehr tanke ich in der Garage nie, rd- 7 - 8 Tage , bis die Anzeige gelb leuchtete. Heute leuchtet es nach ca 1o - 11 Tagen nach gleicher km.- Leistung erst gelb auf. Also eine klare Reduzierung des Verbrauchs.

Ganz wichtig noch :

der Vergaser und auch der Auspuff ist so sehr frei von allem Ablagerungen , das die Ape in der Tiefgarage im kalten Zustand nun ohne chock sofort anspringt , nach einmal - bis zweimal Gas geben nicht ausgeht , man mus also nicht nachhelfen. Ich möchte am liebsten von Haus zu Haus Werbung machen denn auch gerade bei 4 Taktern wird der Verbrauch enorm reduziert.

Danke an NG und natürlich auch Herr Hammer in Wendisch Evern, der gut Erklärende.

Herzl. Grüße von Kurt Urban , Wissender - aus Duisburg Rahm .

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Der Verbrauchsvergleich meiner Reisen mit dem WOMO, Ersparniss 9,36 % gegenüber ohne Fuel-Saver. Bei völlig gleichen Verhältnissen (Ladung, Verkehr, Wetter) wäre es noch aussagekräftiger, aber eine tolle Ersparniss bringt der Sparstift in jedem Fall. Das Gewicht der Zuladung war heuer um ca. 30 kg höher, wenn das auch eine Rolle spielt?

Das größere PKW-Modell Premium funktioniert für mich überraschender Weise wirklich ausgezeichnet, auch wenn es nur auf der Treibstoffleitung montiert ist wie das Foto zeigt. 

Gerald Hörmann 

Wüstenrot Finanzberater 

Marktgasse 7 

A-3161 St.Veit 

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Tel.:0664/3338853

 

Anlässlich eines Vortragsabends im Rahmen der österreichischen Gemeindeprojekte liess sich ein Biobauer davon überzeugen, den BE-Fuelsaver® M auszuprobieren. Immer wieder erfreuen wir uns an solchen zufriedenen (ersten) Rückmeldungen. Denn das Fazit hier war schnell klar: Verbrauch runter - Leistung hoch !  Hier das original Feedback :

"  Nach dem Vortrag von Herrn Ing. Renner in Petzenkirchen habe ich bei meinem Ford Focus C-Max durch Herrn Wolfgang Schaff (Bosch-Service) einen Spritsparstift Typ M über ein Filtergehäuse in die Treibstoffleitung einbauen lassen.

Nach der ersten Tankfüllung erhöhte sich die Kilometerleistung um 40 km, nach der dritten Tankfüllung hat sich diese gar um 80 km erhöht. Durchschnittlich bin ich immer 700 km gefahren und nun sind es 780 km. Der Verbrauch ist von 7,0 l auf 6,2 l p/100 km gesunken und die Leistung ist deutlich spürbar gestiegen!   "

Josef Jungwirth - Biobauernhof

Baumbach Nr. 11 - 3281 Oberndorf�

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine zufriedene Rückmeldung eines Kunden der sich für den Test eines BE-Fuelsaver® M entscheid:

" Ich konnte bei meinem Renault Megane Coupé-Cabriolet‎ II Baujahr 2005 nach drei Tankfüllungen im innerstädtischen Betrieb mit dem Fuelsaver M rund 1,5 Liter sparen was ca. 10 Prozent Ersparnis ausmacht. Auch hing das Fahrzeug besser am Gas, zeigte eine leicht bessere Beschleunigung sowie einen ruhigeren Motorlauf.
Habe dann extra einmal einen Langstreckentest mit und ohne
Fuelsaver über jeweils 47 Kilometer Autobahn gemacht. Die Ersparnis lag dabei bei ca. 15 Prozent. "

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Mittwoch, 28 Dezember 2016 18:07

Bauhof Tulln spart 8% Diesel bei Toyota HiLux

 

Herr Ing. Florian Pauser hat als Bauhofleiter der Stadtgemeinde Tulln hat im Februar 2016 einen Verbrauchsvergleich mit einem Toyota PickUp Modell HiLux Baujahr 2005 gestartet.

Der Wagen fuhr zirka 250.000km mit über 10l im Schnitt, der Dieselverbrauch sank von 10.1 auf 9,3l p/100km nach 8700 km (minus 0,8l ) eine deutliche Dieselreduktion von 8%.   

Das Ergebnis hat das Vertrauen in die Technologie von NG gestärkt und zum Entschluss geführt, weitere Fahrzeugen vom Bauhof (Pritschenwagen) mit dem BE-Fuelsaver® zu bestücken.

Ing. Florian Pauser 

Bauhofleiter

3040 Tulln

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Herr Franz Neuwirth, Prokurist und Betriebsleiter vom Abfallservice JÜLY in Bruck an der Leitha in Niederösterreich hat den Entsorgungswagen für Bioabfall für einen Verbrauchsvergleich ausgewählt. Der Biomüllwagen entsorgt permanent die 5240 selben Haushalte.

Vor dem Einbau des BEFS Modell XLP wurde der Dieselverbrauch der letzten Monate erhoben.

Nach 2 Monaten konnte der Verbrauch um 7 Liter reduziert werden. Die Einsparung beträgt 6,66% und liegt damit auf Grund der vielen Anfahrten etwas unter dem Durchschnitt der Einsparungen bei LKW-Vergleichstests.

http://www.juely.at/

Sehr geehrter Herr Bieder,

ich berichte Ihnen über meine erste Erfahrungen mit dem BE-Woodpower für Holz. Mit dem veränderten Holz war der Raumtemperaturanstieg beachtlich schneller und wesentlich höher bis zu 30°C bei gleichen Brennstoffbedarf. Ausserdem konnte ich eine Verringerung des Ascheanteils feststellen,beides deutet auf eine erhebliche Verringerung der Brennstoffbedarfs hin. Im Anhang die Bilder meiner Holzheizung die ganz deutlich zeigen, dass eine totale Kohlenstoffverbrennung stattfindet. Die Abmessungen des Tagesbehälters sind: l=55cm, b=35cm, h=35cm. Der Inhalt beträgt 16 Scheiter und ist nun der durchschnittliche Tagesbedarf. Das Holz lagert ca. 12 Stunden bevor es verbrannt wird.

Mit freundlichen Grüßen

Friedrich Hirschmann

Oberfahrenbach 89

8452 Großklein

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Veränderung bei Holzheizung für Stückgut – nach 3 Wochen
 

Ein Teilnehmer des Vortragsabends im Rahmen des kommunlaen Umweltprojekts (siehe Beitrag vom 21.11.) un Petzenkirchen / Wieselburg gab eine interessante und erfreuliche Rückmeldung über sein Heizsystem, welches mit Scheitholz befeuert wird.
 

" Am Vortrag in der Gemeinde Petzenkirchen habe ich die Technologie von NewGeneration Bio und ihre Produkte kennen gelernt und mich spontan zum Kauf des Holzspar-Hologramm entschlossen und noch am selben Tag in Betrieb genommen.

Auf Empfehlung von Herrn Bieder habe ich den Aufkleber auf die Unterseite meiner Scheibtruhe (f. Nicht-Österreicher: Schubkarre) geklebt, in dem mein Tagesvorrat an Scheitholz gelagert wird.

Nach einer Woche haben sich folgende Parameter am Display meiner Heizanlage verändert.

Der Wirkungsgrad ist von 91 auf 93% und der Restsauerstoff von 4 auf 6,5% angestiegen –

Der CO-Wert (Kohlenstoffmonoxid ) ist von 16 auf 13,9% und die Rauchgastemperatur von 200 auf 150 Grad gefallen.

Optisch besonders gut sichtbar ist die Veränderung der Flamme, diese hat sich von seiner ursprünglich Form hoch und orange bis rot auf klein bis kaum sichtbar und hell verändert.

Über eine effektiven Verbrauchseinsparungen kann ich noch nicht berichten, ich denke das wird dann die komplette Heizperiode zeigen!
 

Mit besten Grüßen
 
Josef Jungwirth

Biobauernhof

Baumbach Nr. 11

3281 Oberndorf

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

PS:

-----

 Nach 2 Wochen hat sich der Wirkungsgrad nochmals um 1,5% auf 94,5 % verbessert und der CO Wert ist von 13,9% auf 13% gesunken

 

Messwerte und Flamme  - Vorher

 

Messwerte und Flamme - Nachher

 

 

Seite 9 von 36

Suchen Sie hier

Jetzt Bestellen!

Hier geht´s zum Shop

BE Fuelsaver ® im Fokus

tuev

TÜV BESTÄTIGTE FUNKTION DER FUELSAVER

Bei den Fahrten, im Jahr 2012 auf der 70 km langen Teststrecke, ergaben sich folgende Ergebnisse: Es erreichte der auf die Probe gestellte BMW 14,44 bzw. 15,32% Treibstoffeinsparung und der Mitsubishi 10,16 bzw. 12,36% Treibstoffeinsparung.

BE Fuelsaver ® im Fokus

tuev

SACH- VERSTÄNDIGER BELEGT FUNKTION DURCH STRECKENTEST

Im Herbst 2011 testet Dipl. Ing. Dr. Thomas Hinderer (Allgemein beeidigter und gerichlich zertifizierter Sachverständiger) den Fuelsaver. Nach 120 Testfahrten ergeben sich 10,7% Ersparnis im Verbrauch.

Opinion - Unsere Meinung

"Die Welt am Rande einer Energie Revolution/Evolution? Fakt scheint zu sein das es Möglichkeiten (kostenlose 100% Umweltfreundliche Energie) zu Genüge gibt. Uns geht es zu gut - es ist Zeit in die richtige Richtung zu schauen."

nullfeld.de

Werbung - unterstützen Sie uns durch einen Klick!